Allgemeines

Worum geht es???



Wege trennen. Das was hier ist, ist noch nicht dort. Was dort ist, ist nicht mehr hier. Wer Wege zurücklegt, lernt Abschied zu nehmen, sich zu lösen - um sich zugleich für das Neue zu öffnen: das Leben in all seiner Vielseitigkeit.
Wege verbinden. Was wüßte das Dort vom Hier, wenn es den Weg nicht gäbe. Welche Entwicklung ist möglich, ohne dass Altes sich zum Neuen wandelt? Wer unterwegs ist, ist im Fluß und hat mit allen Sinnen teil am prallen Leben. Er löst die starren Vorstellungen eines "Hier" und "Dort" auf, allein durch die Kraft seiner Wahrnehmung...
Wege zurücklegen, bindet uns ein in unsere eigene Emotion: Wege können freudig oder schmerzhaft sein, sie können zu neuen Erkenntnissen emporführen oder hinab in die Gewöhnlichkeit des Alltags.
Ein sehr schönes Zitat, welches ich im Centurion-Fahrrad-Katalog 2005 gefunden habe. Doch worum geht es bei dieser Internetseite?
Ich bin seit Jahren leidenschaftlicher Fahrradfahrer. Angefangen hat alles mit einem kleinen Kinderrad. Weiter ging es über verschiedene Größen, über DDR-Klapprad bis hin zum 26-Zoll MTB. Im Frühjahr 2000 habe ich mir ein neues MTB gekauft. In den folgenden Jahren habe ich das Rad immer weiter "getunt", bis es 2004/05 zum Totalumbau kam. Diese Seite erzählt die Geschichte wie ein Bike in "Handarbeit" entsteht. Während des Totalumbaus habe ich zahlreiche Bilder gemacht und hatte die Idee den Umbau mit einer Internetseite zu dokumentieren. In dieser Zeit entstand auch der Titel "Bikebau". Kurz darauf diese Internetseite. Erst in schwarz gehalten und später im aktuellem Design. Ich hoffe ihr findet gefallen an der Seite und am Projekt "Bikebau".

Nun noch ein paar Details zu meiner Person:
Ich bei einem SprungkontestIch bin Baujahr 1985 und fahre hauptsächlich in der Stadt und im leichten Geländer. Unregelmäßig fahre ich aber auch Dirt. Da ich leider kein eigenes Dirt-Bike besitze, nutze ich dann immer die Räder von Freunden. Ich mag keine Rampen, springe gern in der Ebene über Hindernisse oder auch mal eine Treppe hinunter. Mein schönster und auch irgendwo schlimmster Sprung, war eine 10 Stuffen Treppe (L:2m, H:2m). Ich kann nur sagen der Adrenalinspiegel geht bei so was sehr schnell nach oben. In der letzten Zeit fahre ich aber nur noch in der Stadt und in leichtem Gelände. Neben dem Radsport, spiele ich noch aktiv Handball. Mehr über mich erfahrt ihr auf meinen weiteren Seiten oder per E-Mail.

Viel Spaß
Firefox